FAQ - Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Ihr Team von Eierkocher.org hat hier einmal die häufigsten Fragen beantwortet, die bei uns zum Thema Eierkocher eingegangen sind.

Warum einen Eierkocher benutzen?

Der Eierkocher hat gegenüber der traditionellen Methode des Kochens auf dem Herd einige Vorteile:
  • Eierkocher sparen dem Eierkochen auf dem Herd gegenüber Strom
  • Eierkocher sparen gegenüber dem Eierkochen auf dem Herd Wasse
  • Eierkocher liefern zuverlässigere Ergebnisse den Garpunkt betreffend
  • Eierkocher garen mit Wasserdampf

Sind Eierkocher energiesparend?

Eierkocher sind mit Abstand die energiesparendste Methode, Frühstückseier zu kochen. Gegenüber dem Herd kann man mit dem Eierkocher rund ein Fünftel bis ein Drittel an Energie einsparen. Eierkocher haben meist eine Leistung von etwa 400 Watt, der Herd hingegen leistet rund 1.200 W. Pro Kochvorgang ergibt sich so mit dem Eierkocher ein Einsparpotenzial von etwa fünf Cent. Das heißt aufs Jahr gerechnet lassen sich bei konsequenter Nutzung des Eierkochers rund 20-30 Euro einsparen.
halbes Ei

Wie funktioniert der Eierkocher?

Der Clou ist: Der Eierkocher kocht die Eier nicht, er gart sie mit Dampf. Er besteht aus einem Gefäß mit einer beheizbaren Bodenplatte, die das Wasser im Gefäß erhitzt.  Dazu kommt ein Einsatz für die Eier, sowie ein Deckel mit einer Öffnung oben, damit der Wasserdampf entweichen kann. Gleichzeitig dient der Deckel als Spritz- und Hitzeschutz. Es gibt zwei Methoden den richtigen Garpunkt sicherzustellen, einmal in dem eine bestimmte Menge Wasser zugeführt wird und das Gerät abschaltet, wenn das Wasser verdampft ist. Die andere Methode ist der Zeitschalter, an dem der Härtegrad eingestellt wird. Ist er erreicht, schaltet der Eierkocher ab.

Warum braucht man für ein Ei im Eierkocher mehr Wasser als bei sechs Eiern?

Der Eierkocher arbeitet mit Wasserdampf als Dampfgarer. Je mehr kühle, durch den Eierkocher zu erwärmende Ei-Oberflächen im Gerät sind, desto mehr Kondensationsoberfläche ist vorhanden. Sind mehr Eier im Eierkocher, bleibt weniger Raum der mit Wasserdampf gefüllt werden muss und ergo wird weniger Wasser zur Dampferzeugung gebraucht.

Warum platzen die Eier im Eierkocher?

Eier sollten zum Kochen Zimmertemperatur haben, und nicht direkt aus dem Kühlschrank in den Eierkocher oder in kochendes Wasser gesetzt werden. Sonst ist der Temperaturunterschied zwischen Ei und Wasser sehr groß, und die Eier platzen leicht. Nehmen Sie die Eier also 30 Minuten vor dem Kochen aus dem Kühlschrank. Wenn Sie die Eier mit dem Eierpiekser an der stumpfen Seite des Eis (unten) anpieksen, kann etwa entstehender Überdruck aus dem Ei entweichen.

Welche Faktoren beeinflussen die Kochzeit von Eiern?

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Kochzeit beeinflussen. Wichtig ist die Größe des Eis. Die meisten Angaben beziehen sich auf Eier der Größe M. Möchten Sie Eier der Größe S kochen, sind ca. 30 Sek. abzuziehen, bei entsprechend größeren Eiern (L, XL) werden pro Gewichtsklasse je 30 Sekunden dazu gerechnet. Werden Eier direkt aus dem Kühlschrank verwendet, muss die Kochzeit um eine Minute erhöht werden, ebenso wenn das Ei sehr frisch ist.

Welche Kochzeit soll ich für die Eier wählen?

Die Kochzeiten werden allgemein für ein Ei der Größe M angegeben und bestimmen den Härtegrad des fertig gekochten Eis. Als Faustregeln gelten diese Kochzeiten:
  • 3 min: Das Eiweiß ist ganz außen schon fest und wird zur Mitte hin glibberig, das Eigelb ist flüssig
  • 4 min: Das Eiweiß ist am Eigelb-Rand noch nicht ganz fest, das Eigelb ist flüssig
  • 5 min: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb noch flüssig
  • 6 min: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb ist in der Mitte flüssig, am Rand fest,
  • 7 min: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb noch halb flüssig
  • 8 min: Das Eiweiß ist fest, das Eigelb ist nur noch in der Mitte flüssig
  • 9 min: Eiweiß und Eigelb sind fest – noch längeres Kochen macht das Ei immer trockener

Warum werden meine Eier mit dem Eierkocher nicht so, wie ich sie haben möchte?

Ein Eierkocher ist nur eine Maschine, er kann von allein nichts falsch machen. Es liegt also an den nicht korrekten Einstellungen. Solche Einstellungsfehler ergeben sich dann, wenn eine oder mehrere der für die richtige Kochzeit wichtigen Faktoren nicht berücksichtigt wurden:
  • Temperatur des Eis
  • Größe und Gewicht des Eis
  • Gewünschter Härtegrad des Eis
  • Ein weiterer Fehler ist es zu vergessen, das Ei anzupieksen und zwar an der stumpfen Seite des Eis, nicht an der Spitze oder den Seiten. Das verhindert das Platzen.

Wie frisch müssen die Eier für den Eierkocher sein?

Generell sollten Eier, die als Frühstücksei zubereitet werden sollen, nicht über dem Verfallsdatum liegen, also nicht älter als 28 Tage sein. Andererseits sollten die Eier aber mindesten vier bis fünf Tage alt sein. Sind sie noch jünger, haben sie ihr volles Aroma noch nicht entwickelt.

Wie entkalkt man einen Eierkocher?

Neben den im Handel erhältlichen Entkalkern können Sie Eierkocher auch mit Hausmitteln entkalken. Mit im Verhältnis eins zu eins mit Wasser gemischter Essigessenz oder Zitronensäure mit der man das Gerät einmal laufen lässt, klappt das genauso gut. Danach den Eierkocher ausspülen und dann zweimal nur mit Wasser durchlaufen lassen.

Meistgelesene Beiträge:

Foto